ML: Auswärtssieg in Eggenburg

Foto_ML_1024px

UHC Eggenburg – Handball Tulln 24:30 (13:15)

Die im Playoff noch ungeschlagenen Tullner Herren reisten dieses Wochenende nach Eggenburg. Leider steigerten sich die Verletzungssorgen diese Woche, nach David HAUSMANN musste man nun auch auf Patrick GASPEROV (Rückenprobleme) und die jungen Spieler Lorenz FISCHER und Daniel SCHIRMBÖCK (beide Schulterverletzungen) verzichten, Lukas NEGRIN fiel auf Grund einer Grippe die gesamte Trainingswoche aus. Man wusste, dass man gegen die Legionärstruppe aus Eggenburg intelligent spielen und sich die Kräfte einteilen musste.

So ging man auch in das Spiel, hielt das Tempo nur teilweise hoch und versuchte vor allem kräfteschonend zu spielen. Die Deckung stand wie in den letzten Wochen gut, während man im Angriff eher Probleme hatte und so unnötig Bälle verschenkte. Dennoch setzte man sich ab Minute 20 etwas ab, auf Grund der guten Abwehrarbeit konnte man mehrere Gegenstöße einleiten und ging mit 2 Toren Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild zunächst kaum, im Angriff gab es auf beiden Seiten wenig Tempo, meist kamen Tore nur durch Einzelaktionen zustande. Ab Mitte der zweiten Hälfte erkannten die Herren des Handball Tulln ihre konditionelle Überlegenheit gegenüber den routinierten Legionären der Gastgeber und erhöhten das Tempo. Schöne Tormannparaden von Andi SCHWARZ und schnelle zweite Wellen führten zu einfachen Toren, man konnte sich innerhalb weniger Minuten auf bis zu 6 Tore absetzen. Vor allem Kapitän Peter GROßSCHMIDT zeigte sich in dieser Phase sehr treffsicher und konnte 5 seiner 6 Würfe im gegnerischen Tor unterbringen. Damit war das Spiel entschieden, man hielt den Vorsprung bis zur Schlusssirene und gewann Schlussendlich 24:30.

Mit diesem Sieg festigten die Tullner Herren Platz 1 im Abstiegs-Playoff, man möchte aber natürlich auch die restliche Saison ohne Verlustpunkte bleiben. Nach der längeren Osterpause folgen noch 2 Heimspiele, am 27.04. gegen Horn/Waidhofen und am 04.05. gegen Langenlois, jeweils um 18 Uhr.

2 Gedanken zu „ML: Auswärtssieg in Eggenburg

  1. BumBumBernd

    Man kann eindeutig den Neid herauslesen, der anscheinend aufgrund der Legionäre bei anderen Vereinen besteht. Man konnte erst vor kurzem lesen, dass Tulln ja wieder in die höchste Spielklasse möchte. Da sollte man das Wort „Legionärstruppe“ nicht zu oft in den Mund nehmen. Denn ohne Legionäre wird es Tulln auf diesem Weg auch nicht weit schaffen, zumindest nicht mit den Spielern die derzeit den Kader „schmücken“. 🙂

  2. Clemens Oberhofer Artikelautor

    Ist meine persönliche Meinung, hat wenig mit Neid zu tun. Worauf sollte ich auch neidisch sein?
    Ich finde, dass Legionäre in der Landesliga mehr als überflüssig sind, das Geld sollte man lieber in die Jugend stecken – vor allem, wenn man mit mehreren Legionären gerade mal 6. (Eggenburg) und 8. (Horn) wird. Ich frage mich halt, welchen Sinn es macht, wenn man mit eigenen Spielern sportlich kaum schlechter dastehen würde und vermutlich viel Geld sparen würde, das man wiederum in die Zukunft stecken könnte.
    Wir standen als neuer Vorstand vor dieser Saison auch vor der Wahl, ob wir uns mit auswärtigen Spielern verstärken oder lieber die Jugend forcieren und haben uns einstimmig für diesen Weg entschieden. Natürlich haben wir als Ziel, in den nächsten Jahren wieder aufzusteigen, vielleicht werden wir uns dann auch punktuell mit Legionären verstärken müssen, aber wir werden sicherlich keine Kaderergänzungen bezahlen, die den eigenen Spielern den Platz wegnehmen.

Schreibe einen Kommentar