BL: Nichts für schwache Nerven…

damen-2016-17

Nach dem überragenden Match von letzter Woche gingen die Roxcel Damen mit viel Optimismus ins Spiel. Aber auch mit dem Wissen, dass es gegen Eggenburg meist sehr knappe Ergebnisse gibt.

Der Gegner drückte zu Beginn stark aufs Tempo und war in der Deckung sehr agressiv. Die Tullnerinnen wirkten etwas überrascht und fanden auch nicht so richtig ins Spiel. Die Abwehr stand nicht so sicher wie gewohnt und im Angriff wurden einige Chancen leichtfertig vergeben. Bea Tataruch konnte zwar in der 6. Minute das 3:3 erzielen, sonst liefen die Roxcel Girls bis zu Minute 15 aber immer einem Rückstand nach.

In der 18. Minute ging Tulln erstmal durch ein schönes Gegenstoßtor von Jojo Devedan in Führung. Diesmal stand Selly Zeh wieder für die 7-Meter Würfe zur Verfügung und stellte so in Minute 24 erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung her. Letztendlich ging es mit einer knappen 11:10 Führung für die Roxcel Damen in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte war das Spiel äußerst spannend. Die Tullnerinnen konnten sich zwar mehrmals mit zwei Toren absetzen, aber Eggenburg schaffte immer wieder den Ausgleich. Gerade zu einem Zeitpunkt, als es den Anschein hatte, dass die Roxcel Girls das Spiel schön langsam in den Griff bekommen würden, gab es in Minute 43 die Rote Karte für Beate Vizvary für eine überharte Abwehraktion.

Als Eggenburg 10 Minuten vor Schluß den Ausgleich zum 18:18 erzielte und eine Minute später Bea Tataruch eine 2-Minuten Strafe ausgesprochen bekam, war die Spannung kaum mehr zu überbieten. Jetzt zeigte sich aber wieder das große Kämpferherz und der unbedingte Siegeswille der Tullnerinnen. Raphi Kugler konnte mit 2 sehenswerten Toren abermals eine 2-Tore Führung erzielen. Dramatik pur dann in der Schlußminute. Die Gäste schafften 12 Sekunden vor Spielende wieder den Ausgleich, mussten aber postwendend durch Bea Tataruch den erneuten Rückstand hinnehmen. Ein erfolgreicher Block in den letzten Spielsekunden rettete letztendlich den knappen Sieg.

Aus so einem Spiel kann sehr viel Positives mitgenommen werden. Nämlich nie aufzugeben und immer an den Sieg zu glauben. Auch wenn die Leistung einmal eher nur durchschnittlich ausfällt.

Aufstellung und Tore für Tulln:
SCHARWITZL Claudia; KLEIN Sabrina, SCHINDL Kerstin (2), ADLER Sopie, ZEH Selina (3/3), KUGLER Raphi (6), TATARUCH Bea (3), FISCHER Hanni (3), WEINELT Emily, DOVEDAN Jojo (4), VIZVARY Beate, FISCHER Michaela

Schreibe einen Kommentar