Damen nach Sieg gegen Landhaus auf Platz 2!

Im Nachtragsspiel der vorletzten Runde im Bundesliga-Grunddurchgang war am Samstag UHC Admira Landhaus zu Gast. Beide Mannschaften waren bereits fix für das obere Playoff qualifiziert, aber dennoch war die Mannschaft von Zeljko Gasperov voll motiviert. Da mit Stella Dietrich, Viki Hopfeld und Hanni Fischer alle üblichen Alternativen am Kreis fehlten begann Kathi Schmied auf der für sie ungewohnten Position.

Aber das machte keinen großen Unterschied. Mit einem 5:0-Run stellten die Tullnerinnen bis zur zehnten Minute auf 10:7. Auch der Ausfall von Beate Vizvary nach einem Foul beim Durchbruch in der 12. Minute konnte den Sturmlauf nicht stoppen. Selten geriet die Angriffsmaschinerie ins Stocken und oft war vor allem Soso Hüttmair (12 Tore) im Gegenstoß erfolgreich.

Nach Seitenwechsel (19:12) ging es munter weiter und trotz der stetig wachsenden Führung nahmen die Tullnerinnen, von denen die Hälfte 21 Jahre oder jünger sind, nie den Fuß vom Gas. So fielen in der 2. Halbzeit nochmals 38 Tore.

Mit dem Sieg konnten Kerstin Schindl und Co. in der Tabelle Landhaus und Union APG Korneuburg überholen und liegen nun zwei Punkte hinter Union St. Pölten auf Platz 2. Alle vier Mannschaften sind bereits fix für das obere Playoff qualifiziert. Am kommenden Sonntag endet der Grunddurchgang mit dem Spiel in Wien gegen DHC WAT Fünfhaus (16:00 Uhr, Sporthalle Tellgasse), die letzte Woche den UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn mit 29:20 deutlich besiegen konnten.

Roxcel Handball Tulln – UHC Admira Landhaus 40:29 (19:12)
Aufstellung und Tore: Weber Kathi, Porubska Patricia; Schindl Kerstin 3/1 7m, Kugler Raphi 6, Schmied Kathi 4/1 7m, Klein Sabi 4, Hüttmair Soso 12/1, Grossberger Gabi 2, Sobotka Julia 1, Ginsthofer Hannah 7/1, Vizvary Beate 1/1, Reißner Steffi

U18W: SG UHC Stockerau/UHC Tulln – UHC Gänserndorf 33:19 (16:9)

Schon am frühen Nachmittag traf die Spielgemeinschaft Stockerau/Tulln im einzigen U18-Spiel, das kein WHA-Vorspiel ist, auf den UHC Gänserndorf. Leider waren von Tullner Seite nur Julia und Sophia Sobotka mit von der Partie, da Cora Harreither und Alesja Bardho verhindert waren, und Hannah Ginsthofer, die in der Bundesliga-Mannschaft von Beginn an spielte, geschont wurde.

Der Start der Partie war holprig und von vielen Fehlern geprägt. Erst in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit konnten die Gastgeberinnen mit einem 9:1-Run von 8:8 auf 17:9 die Vorentscheidung herbei führen und gewannen schließlich verdient 33:19.

U18W SG UHC Stockerau/UHC Tulln – UHC Gänserndorf 33:19 (16:9)
Aufstellung und Tore: Kalkan Anesa; Sobotka Julia 3, Sobotka Sophia 4/1 7m, Müller Nina 6, Kalkan Melissa 6/1, Storkan Selina 1, Gangl Carina 5, Taborsky Anja, Bruckner Johanna 4/1, Habermüller Anna 4

Schreibe einen Kommentar