CoVid-19 Informationen

Update, 18. 8.: Änderungen Sitzplan unter Zuschauer, Änderungen kursiv

Update 12.9.: sportveranstaltung.at, Zuschauer nach oben, Schmelzturnier entfernt, Änderungen kursiv

Wie das gesamte wirtschaftliche und öffentliche Leben ist auch der Sport massiv von der Coronavirus-Epidemie betroffen und auch der UHC Tulln muss sich an behördliche Bestimmungen, insbesonders die jeweils aktuelle Covid19-Lockerungsverordnung, halten. Auf dieser Seite stellen wir Euch den aktuellen Stand der CoVid-19 Informationen zur Verfügung, der sich aber immer wieder ändern kann.

Im März mussten wir für fast zwei Monate Training und Spielbetrieb einstellen. Ab Mai konnten wir anfangs im Freien und mit 2m Abstand zumindest wieder mit Athletik-Training beginnen, ab Ende Mai auch wieder in der Halle. Seit 1. Juli dürfen wir mit vollem Körperkontakt trainieren, was eine große Verbesserung gegenüber dem sonst überall vorgeschriebenen 1m-Abstand ist. Dadurch erhöht sich natürlich das Infektionsrisiko, das wir durch zusätzliche Maßnahmen zu minimieren versuchen.

Hier kann das Covid-19 Präventionskonzept des UHC Tulln (Training) heruntergeladen werden. Im Folgenden legen wir kurz die wichtigsten Punkte dar. Rechtzeitig vor Saisonbeginn am 5. September 2020 (Österr. Meisterschaften U11W und erstes Heimspiel der Damen und Herren am 19./20. September) werden wir auch das Präventionskonzept für Veranstaltungen (Meisterschaftsspiele und Turniere) hier veröffentlichen.

Für Zuschauer

Nicht nur für das Training, sondern auch für Veranstaltungen wie unsere Heimspiele gibt es besondere Auflagen. Wir sind gerade dabei, das Präventionskonzept für unsere Heimspiele auszuarbeiten. Aus heutiger Sicht beinhalten die Maßnahmen u.a.:

  • Generelle Mund-Nasen-Schutz (MNS) Pflicht in der Sporthalle, ausgenommen am Sitzplatz
  • 1m Abstand zwischen allen Personen, die nicht im selben Haushalt wohnen; vor allem beim Buffet und WC in Pausen
  • zugewiesene und nummerierte Sitzplätze, maximale Sitzplatz-Kapazität der Halle unter Einhaltung von 1m Abstand = 192, zwischen Familien muss je ein Sitzplatz frei bleiben
  • Für Spiele der spusu Challenge gibt es nach wie vor Tickets an der Abendkassa
  • Eintrag für Kontakt-Tracing auf https://sportveranstaltung.at/ oder in eine Liste beim Eingang (Daten sind ausschließlich für Kontakt-Tracing und werden nach 28 Tagen gelöscht) .
  • „Herumstehen“ möglichst vermeiden. Wenn, dann nur mit 1m-Abstand und MNS!
  • mglw. Fiebermessung beim Eingang
  • Die Sitzplätze werden im Schachbrett-Muster angeordnet und mit grünen Stickern nummerieiert. Es gibt Sitzplätze für 1, 2, 3 und 4 Personen aus einem Haushalt nebeneinander. Die entsprechenden Plätze in den benachbarten Reihen werden gesperrt (rote Sticker). Siehe Sitzplan unten. Bei Jugendspielen stehen 120 Sitzplätze (nur Reihen A, B, F und G) zur Verfügung, bei Damen- und Herrenspielen mit ausgezogenen Tribünen 192.
  • keine Stehtische, Konsumation von Speisen und Getränken nur am Sitzplatz!
  • Einbahnregelung beim Zuschauer-Eingang/Ausgang
  • Händedesinfektions-Spender in den Bereichen Zuschauer-Eingang, Buffet, WCs, Spieler-Eingang/Garderoben
  • Keine Kinder/Jugendspieler auf der Spielfläche! Strikte Trennung von Zuschauern und Spielbeteiligten! Wischer mit MNS
  • ÖHB-Empfehlungen zur Covid-19 Prävention für Spiele und Turniere beachten
Covid19 Sitzplan

Für SpielerInnen sowie Trainer bei Spielen

  • Zutritt von Spielern, Trainern, Kampfgericht, Schiedsrichtern nur über den Sportlereingang (kein Vermischen mit Zuschauern)
  • Eine Garderobe je Mannschaft, Oberflächen-Desinfektion der Garderoben nach jeder Mannschaft
  • Besprechungen nach Möglichkeit im Freien und nicht in der Garderobe (mit MNS!) abhalten
  • Kein Betreten oder Aufwärmen neben der Spielfläche, während eine andere Mannschaft spielt, d.h. größere Pausen zwischen den Spielen (150 Minuten bei ÖHB-Bewerben, 120 Minuten von Spielbeginn zu Spielbeginn bei Spielzeit 2×30 Minuten, sonst 90 Minuten)
  • Liste aller SpielerInnen und TrainerInnen (nuliga-Liste + Telefon/Email) beim Heimverein für Kontakt-Tracing hinterlegen

Für SpielerInnen und Eltern sowie Trainer

  • WIR SCHÜTZEN EUCH! IHR SCHÜTZT UNS!
  • Alle SpielerInnen und Trainer müssen sich an alle Regeln halten, damit wir keine CoViD-19-Fälle haben und diese Saison überhaupt Handball spielen können!
  • Grundsätzlich ist von allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben,
    1m Abstand einzuhalten! Diese Regel gilt immer, außer beim Training selbst, d.h. auch vor und nach dem Training am Sportplatz und in der Sporthalle.
  • Eigenverantwortung! Wer krank ist/Symptome (vor allem Fieber, Husten, …) hat, darf nicht trainieren. So war es eigentlich schon immer. Ein/e kranke SpielerIn gefährdet sich selbst, wenn sie krank trainiert, und auch ihre MitspielerInnen und TrainerInnen.
  • Im Privatleben alle Hygienevorschriften (Hände waschen, Abstand, MNS) einhalten
  • Wenn immer es geht, einen 2m-Abstand auch von den eigenen Trainern, Spielern anderer Mannschaften (die vorher/nachher/in der anderen Hallenhälfte trainieren, ausgenommen natürlich Gegner im Spiel), Schiedsrichtern und Kampfgericht einhalten.
  • MNS-Pflicht vom Halleneingang bis zur Spielfläche (v.a. in den Garderoben!)
  • Die Verweildauer in der Garderobe so kurz als möglich halten. Am besten bereits umgezogen zum Training kommen und die Hallenschuhe in der Sporthalle anziehen. Daheim duschen.
  • Jeder Verdachtsfall bzw. Absonderungsbescheid im Haushalt einer SpielerIn oder TrainerIn muss unverzüglich dem Verein gemeldet werden. Wir müssen diese ebenfalls an den NÖHV und ÖHB weiter melden.
  • Fälle im persönlichen Umfeld (Familie, Freunde, Schule, Firma) oder Aufenthalt in einem Covid-19-Risikogebiet (z.B. im Urlaub) sind ebenfalls dem/der TrainerIn bzw. dem Verein zu melden und das weitere Vorgehen abzusprechen.
  • Jede/r SpielerIn sollte nach Möglichkeit immer mit derselben Trainingsgruppe und denselben Trainern trainieren, damit im positiven Fall so wenige SpielerInnen und TrainerInnen in Quarantäne müssen (siehe unten) wie möglich. Daher Wechsel der Trainingsgruppe nur nach Absprache mit dem/der TrainerIn.
  • Die Sportler sind vor jedem Training vom Trainer über die einzuhaltenden Regeln / Vorschriften zu informieren und zu befragen, ob sie Symptome haben, positive Fälle im Umfeld haben oder in einem Covid-19-Risikogebiet (z.B. im Urlaub) waren.
  • TrainerInnen müssen eine Anwesenheitliste aller SpielerInnen und TrainerInnen führen (für Kontakt-Tracing).
  • Die ÖHB-Empfehlungen zur Covid-19 Prävention im Training sind zu beachten

Garderobenplan

  • Jede Garderobe wird im Juli/August immer nur von derselben Mannschaft benutzt
  • Vor und nach jedem Trainingsspiel muss die Gäste-Garderobe desinfiziert werden
  • Türen zum Garderobengang und zur Sporthalle offen lassen, Keile verwenden
  • Sporthalle
    • Garderobe 1: Herren
    • Garderobe 2: Damen
    • Garderobe 3: U18/U16M
    • Garderobe 4: U14/16W
    • Garderobe 5: U12/13M, Gäste Herren
    • Garderobe 6: U10M, Gäste Damen
  • Turnsaal BSZ
    • Garderobe 1: U10M
    • Garderobe 2: U12/13M
    • Garderobe 3: U12W
    • Garderobe 4: U14/16W

Warum das alles?

Falls, was wir alle verhindern wollen, eine SpielerIn oder TrainerIn positiv getestet wird, wird ihre gesamte(n) Trainingsgruppe(n)/Mannschaft(en) inklusive TrainerInnen als „Kontaktperson 1. Grades“ eingestuft. D.h. alle diese Personen müssen

  • so bald als möglich getestet werden
  • 10 Tage lang in Quarantäne, auch wenn der Test negativ war: das heißt kein Verlassen der Wohnung, keine Schule/Uni/Arbeit, kein Spiel/Training, kein Einkaufen. 24 Stunden am Tag Kontakt zu so gut wie niemandem haben, d.h. wesentlich eingeschränkter als im „Lockdown“ im März/April. Leider haben einige von uns schon diese Erfahrung gemacht und sogar ihren Urlaub absagen müssen!

Alle Personen, die in den Tagen vor dem positiven Test nahen Kontakt hatten, d.h. länger als 15 Minuten lang weniger als 2m Abstand oder direkten Körperkontakt hatten, z.B. auch nur Händeschütteln!, sind „Kontaktperson 1. Grades“!

Falls wir bei Trainings oder Spielen (Veranstaltungen) gegen die Bestimmungen verstoßen, kann uns die Gesundheitsbehörde (BH Tulln) das Training und Spiel komplett verbieten!

Diese Fälle müssen wir alle gemeinsam nach Kräften verhindern, indem wir uns an alle Maßnahmen halten und Kontakt zu so wenig Personen wie möglich haben!

Änderungen der Wettbewerbe

Um vor allem die Kontakte zwischen Spielern unterschiedlicher Altersklassen/Mannschaften und damit das Infektionsrisiko zu minimieren, hat der ÖHB einige Änderungen für die Saison 2020/21 beschlossen:

  • Die ersten Ligen (WHA und HLA) sowie die Nationalteams fallen unter die Spitzensport-Regelung der Covid19-Lockerungsverordnung. Die Mannschaften des UHC Tulln, Herren spusu Challenge (HLA2), Damen Bundesliga (BLF) sowie alle Jugendmannschaften nicht.
  • Wenn bei HLA, HLA2, WHA oder BLF Mannschaften mehr als drei von zwölf zuvor genannten FeldspielerInnen oder zwei Torleute durch Covid19 ausfallen, können die Spiele verschoben werden.
  • Nachwuchsbewerbe von HLA, HLA 2,WHA, BLF, d.h. U20/U18/U16 werden von den Bewerben der Kampfmannschaften entkoppelt, d.h. die U20/U16 muss nicht im selben Bus mit den Herren/Damen nach Leoben, Trofaiach, … fahren, sondern spielt in Regionalgruppen.
  • Die ÖHB Cup-Bewerbe werden vorerst nicht ausgetragen, um „Vermischen“ von Mannschaften unterschiedlicher Ligen (HLA, HLA 2,WHA, BLF und Landesligen) zu vermeiden. Im November wird über eine Austragung im Frühjahr 2021 entschieden.
  • Der LAZ-Bewerb (Landes-Auswahl-Zentren aka NÖ-Auswahl) wird im Herbst/Winter 2020 nicht ausgetragen und auf das Jahr 2021 verschoben. Im November wird über eine Austragung entschieden. Bis Jänner wird es auch keine LAZ-Trainings für die Jahrgänge 2007/08 (und auch weiter 2006) geben.
  • Die Österreichischen Jugend-Staatsmeisterschaften (ÖMS) 2019/20 wurden von Mai/Juni auf September/Oktober 2020 verschoben und werden nur ausgetragen, wenn der bisherige Veranstalter die Austragung nach wie vor übernimmt, genügend Nennungen und je eine eigene Garderobe für jede Mannschaft vorliegen. Am 19./20. September findet in Tulln die ÖMS der weiblichen U11 statt.
  • Die Österreichischen Jugend-Staatsmeisterschaften (ÖMS) 2020/21 werden in den Altersklassen U15 nicht ausgetragen, nur U11, U12, U13, U14, U16, U18, um auch hier das „Vermischen“ von SpielerInnen mehrerer Altersklassen zu verhindern. Idealerweise sollte jede/r SpielerInnen nur in genau einer Altersklasse spielen.
  • Weil es keine U15M-ÖMS gibt, wird auch der Elite-Cup (= Staatsmeisterschaft in Meisterschaftsform) 2020/21 für U14W und U14M (statt U15M) ausgetragen.
  • Im NÖHV werden die Bewerbe der U15M dennoch ausgetragen. Es gibt aber in den meisten Altersklassen kleinere Regionalgruppen und insgesamt weniger Spiele als in einer „normalen“ Saison.
  • U9-Turniere dauern höchstens 2 Stunden und es dürfen höchstens 6 Vereine und 10 Mannschaften teilnehmen.

Wir arbeiten gerade unser eigenes Konzept für unsere Heimspiele aus, das wir ebenfalls hier veröffentlichen werden. Als Basis dient uns das Konzept des ÖHB sowie Vorgaben von Sport Austria (BSO):

Bei Fragen oder Unklarheiten bitte an die/den jeweiligen Trainer oder Günter Grossberger (0664/131 66 06, guenter.grossberger@gmx.at) wenden.