Aufholjagd blieb unbelohnt!

Wir müssen uns nach langem Kampf gegen den UHC Erste Bank Hollabrunn geschlagen geben. Nach klarem Halbzeitrückstand kämpfen sich Patrick Nagy & Co. zurück in die Partie und müssen sich am Ende knapp mit 30:28 geschlagen geben.

Hollabrunn startet konzentriert in die Partie, kann sich im Angriff immer wieder behaupten und hat im Tor Goalie Spörk. So können die Hausherren sich einen komfortablen Vorsprung herauswerfen und führen nach knapp 20 Minuten bereits mit sieben Treffern. Nur durch starke Paraden von Mario Vizvary können die Hausherren hier nicht schon noch weiter davonziehen. Die Gäste aus Tulln finden im Angriff kaum ein Mittel gegen die gut postierte Abwehr bzw. Goalie Spörk und liegen zur Pause klar mit 19:10 im Hintertreffen.

Auch nach Wiederanpfiff sind die Hausherren tonangebend und legen nochmal nach – 21:12 durch Dräger von der 7-Meter Linie. Die Gäste, die bislang eine starke Auswärtsbilanz vorweisen können, geben sich nicht auf und kämpfen sich zurück ins Spiel. Bis zur 50. Minute können Nicolussi & Co. bis auf 25:23 aufschließen und machen das Spiel nochmals spannend. In der zweiten Halbzeit können sich besonders Tormann Andreas Schwarz und Rückraumspieler Patrick Nagy immer wieder auszeichnen. Die Hollabrunner behalten aber auch in dieser heiklen Phase die Nerven und können abermals auf vier Tore erhöhen. Am Ende siegen Gal, Markovic & Co. mit 30:28 und holen sich somit die nächsten Punkte in der spusu CHALLENGE.

UHC Hollabrunn vs. Union Handball Club Tulln 30:28 (19:10)
Sa., 12. Oktober 2019, 18:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar