Bundesliga und Landesliga Damen – Saison 19/20

Rückblickend betrachtet war es eine eher durchwachsene Saison. Es wurden viele Siege verzeichnet, unnötige Niederlagen eingesteckt aber auch individuelle (erfreuliche) Fortschritte und Ziele konnten erreicht werden. Leider und zugleich verständlicherweise wurde die laufende Saison abgebrochen – kein Meister, kein Auf- & Absteiger.

Die handballfreie Zeit ließen die Tullerinnen jedoch nicht ungenutzt, die einen konnte ihren Rückstand im Bereich Ausdauer, die anderen im Bereich Kraft ausgleichen. Tolle Unterstützung erhielt der UHC Tulln vom ÖHB, Trainingspläne wurden erarbeitet und an alle Clubs weitergeleitet.

Einen großen Verlust mussten die Damen jedoch verzeichnen, denn Trainer Gasperov Zeljko wechselte in den Männerbereich. Die Herrenmannschaft, welche dank Corona den Abstiegskampf mit St. Pölten vermeiden konnte, ist eine „junge“ Mannschaft mit Potenzial für den Klassenerhalt. Wir wünschen dem schönsten Trainer der Welt nur das Beste und viele Erfolge!

Nach der wochenlangen Frage, wer wird neuer Trainer der Bundesliga Damen, kam zum richtigen Zeitpunkt eine sehr gute Antwort: Patrick Salfinger!

Mit seiner Erfahrung als Spieler und (Co-) Trainer wird er eine großartige Bereicherung für die Spielerinnen sein, denn Patrick agierte in St. Pölten nicht nur als aktiver Spieler, sondern auch als Betreuer im Damen und Jugendbereich.

Bereits in den ersten Trainingseinheiten konnte Patrick den Damen sein Konzept verdeutlichen: eine optimale Mischung aus Maximal- und Ausdauerkraft soll die bestmögliche Prävention bezüglich Verletzungen bieten und natürlich der Fokus auf Handball. Dank des Saisonabbruchs haben sowohl die Spielerinnen als auch der Trainer genügend Zeit sich aufeinander einzustellen und die Denk- und Spielweise von Patrick zu verinnerlichen, um individuelle und kollektive Defizite beheben zu können.

In der Halle angekommen erhöhte der Trainer die Belastung: Kraftstationen wurden aufgebaut und zeitgleich auf der anderen Seite ohne Körperkontakt handballspezifisch geübt.

Schreibe einen Kommentar