spusu Challenge: Unnötige Niederlage gegen Graz

Milan Cucuz (c) Oliver Scholz

UHC Tulln – HIB Grosschädl Stahl Graz 20:21 (9:9)

Im Duell der beiden Letztplatzierten setzte sich HIB Grosschädl Stahl Graz knapp, aber nicht unverdient mit 20:21 durch. Wie schon gegen die roomz JAGS Vöslau am vergangenen Samstag war Tormann Milan Cucuz der bester Tullner am Spielfeld. Mit 16 gehaltenen Bällen tat er sein Möglichstes, aber seine Vorderleute konnten die sich dadurch bietenden Möglichkeiten nicht nutzen. Auch weil auf der Gegenseite Simonic und Ortner ebenfalls zehn Tullner Treffer verhinderten. Es hatte den Anschein, dass die Tullner glaubten, nach drei Punkten aus den letzten beiden Spielen würde weniger als 100% gegen das Schlusslicht reichen. Aber die Grazer kämpften bis zum Schluss und wurden schließlich dafür belohnt. Neben Cucuz war Emir Djulovic (5 Tore) der aktivste Tullner.

Das ganze Spiel war von den Torleuten, Fehlwürfen und technischen Fehlern geprägt. Keine Mannschaft konnte sich je mehr als zwei Tore absetzen. In der ersten und dritten Viertelstunde lagen die Hausherren in Front, doch Filip Ivanjko hielt HIB mit seinen neun Toren (davon alle vier 7m) fast im Alleingang im Spiel. Mit den Treffern zum 18:19 und 20:21 erzielte er auch in der Schlussphase entscheidende Tore. Graz holt damit zwei weitere Punkte auf und legt im direkten Duell vor. Am Samstag müssen die Steirer zu den Vöslauern, die bei den HC FIVERS WAT Margareten 2 20:29 gewannen. Tulln trifft auf Union Sparkasse Korneuburg, die beim UHC Hollabrunn 37:27 unterlagen.

Nächste Spieltermine

Sa, 30. Jänner 2021, 19:00 Union Sparkasse Korneuburg – UHC Tulln

UHC Tulln – HIB Grosschädl Stahl Graz 20:21 (9:9)

Kader und Tore: Cucuz M., Schwarz A., Gasperov P. (6), Djulovic E. (5), Zakula N. (2), Nenadic M. (1), Wutzl L. (4), Fritz A. (1), Wolffhardt M., Matijevic R., Wottawa  P., Schobert M., Zupanac M. (1), Irlacher F., Bonic D., Noss C.

Wieder vier Tore: Lorenz Wutzl (c) Oliver Scholz

Schreibe einen Kommentar