#26 Nicol Nejedlikova UHC Gartenstadt Tulln © Kurt Wehofer

Nach der großartigen Leistung gegen HIB Handball Graz war die Erwartung für das Spiel gegen den Tabellenletzten natürlich groß.

Trotz den positiven Vorzeichen begannen die Tullnerinnen nervös und zu unkonzentriert. Anstatt von der ersten Minute mit der starken Deckungsleistung die Marschroute vorzugeben, ließ man die Damen aus St. Pölten immer wieder ins Spiel kommen und kämpfte sich so Minute für Minute in Angriff und Deckung durch. Die Vielzahl an technischen Fehler auf Tullner Seite machten es schwer richtig ins Spiel zu kommen. Auch die mehrfachen 2-Minuten-Strafen gegen Union St. Pölten halfen dabei nicht, einen Vorsprung herauszuspielen. Dementsprechend ging man mit einem Unentschieden (12:12) in die Pause.

Auch der Start in die 2. Halbzeit blieb ein Kopf an Kopf Rennen. In der 37. Minute erzielte Nicol Nejedlikova (siehe Bild) wieder das +1. Die kommenden 6 Minuten gelang der Mannschaft rund um Hannah Ginsthofer aber kein Treffer mehr. Die Gegnerinnen nutzen hingegen das Überzahlspiel aufgrund der 2-Minuten-Strafe gegen Viki Hopfeld aus und konnten eine +3 Führung herausspielen (19:16). Auch in den kommenden Minuten waren es die St. Pöltnerinnen, die ihre Chancen – im Gegensatz zu den Tullnerinnen – klar verwerteten und erstmals mit +5 führten (51. Minute). Erst in der 57. Minute ging ein richtiger Ruck durch die Tullner Mannschaft. Die Aufholjagd begann und binnen nicht einmal 3 Minuten konnte auf -2 gestellt werden. Kurz sah es noch so aus, als könnten die Damen aus der Gartenstadt noch ein Unentschieden retten, doch wieder scheiterte man an der gegnerischen Torfrau, die an diesem Abend auch zur MVP von Union St. Pölten wurde. Viki Hopfeld konnte zwar den Rückstand in der letzten Sekunde noch um ein Tor verkürzen, für ein Unentschieden reichte es an diesem Abend aber nicht mehr.

Leider setzte sich die anfängliche Nervosität das ganze Spiel fort. Die Tullnerinnen konnten nicht an die Leistung vom vergangenen Samstag anknüpfen – weder in der Deckung noch im Angriff. Das Spiel war geprägt von zu viele technischen Fehlern und vergebenen Chancen. Damit hat die Mannschaft rund um Raphi Kugler somit auch die Chance verpasst das Tabellenende weiter hinter sich zu lassen und in die obere Tabellenhälfte zu wandern. 

Nach der Weihnachtspause geht es in der WHA Meisterliga in die Rückrunde. Den Neujahrsauftakt gibt es gegen Hypo Niederösterreich vor heimischen Publikum. Für die gesamte Rückrunde will sich die Mannschaft rund um Trainer Patrick Salfinger stabilisieren und einige der verpassten Chancen wieder gutmachen. Bisher ist in der Tabelle noch nichts entschieden und es bleibt weiterhin offen, wer um den Abstieg kämpfen wird.

Union St. Pölten – UHC Gartenstadt Tulln 25:24 (12:1)

UHC Gartenstadt Tulln: Alina Stani, Amila Mameledjija; Elena Fidesser 3, Hannah Ginsthofer 6, Stella Dietrich, Viktoria Hopfeld 1, Matea Baric 3, Raphaela Wottawa 1, Katharina Schmied, Sabrina Klein, Nicol Nejedlikova 6/3, Sandra Zeitelberger, Melanie Baric 1, Sara Kojic 3, Lena Pfeifer

Mittwoch, 20. Dezember 2023

UhrzeitBewerbHeimmannschaftGastmannschaftOrt
18:00U18WUnion St. Pölten FrauenUHC Gartenstadt TullnPrandtauerhalle
20:00WHAUnion St. Pölten FrauenUHC Gartenstadt TullnPrandtauerhalle

Fotos von Kurt Wehofer