Tulln ärgert Tabellenführer Leoben

Am Freitag, den 2.10., lieferte der UHC Tulln eine kleine Sensation in Leoben. Tabellenführer Leoben musste gegen den vermeintlichen  Jausengegner aus Tulln die letzten Kräfte mobilisieren, um als 32:27 Sieger den fünften Sieg in Folge zu fixieren. Nach schwachem Beginn  (Halbzeit 17:12) steigerten sich die Tullner und spielten in der 2. Halbzeit sogar unentschieden. Der Spielertrainer der Leobener, der ehemalige langjährige Nationalspier Ziura hielt seiner Mannschaft nach dem Spiel eine Standpauke und lobte die Steigerung der Tullner Mannschaft.

Zu verdanken war diese Auferstehung dem neuen Legionär der Tullner, Mislav Nenadic aus Kroatien. Der 1,95 m große, 27jährige Linkshänder, der vor 7 Jahren in Österreich bei Bärnbach, dann in Kroatien, Dubai und Katar gespielt hatte, übernahm in der 2. Halbzeit das Kommando, organisierte die Verteidigung und lenkte seine jungen, unerfahrenen Mitspieler im Angriff. Diese wuchsen über sich hinaus und kämpften wie die Löwen.

Für die Burschen fühlte sich dieses Spiel wie ein kleiner Sieg an. Nenadic wurde auf Grund seiner 10 Tore und seines Einsatzes zum „Man of the Match“. Dies nach einer 6-monatigen Coronapause und einem einzigen Verständigungstraining am Donnerstag.

Voll motiviert sehen die Tullner Handballküken der nächsten Herausforderung am nächsten Sonntag, dem 11. Oktober um 17:00 Uhr im Laola1.at-Livespiel gegen Hollabrunn in der Josef-Welser-Halle entgegen. Wahrscheinlich kann der Vorstand des UHC Tulln bei diesem Spiel eine weitere Überraschung in Form eines weiteren wichtigen Spielers bieten.

In Tulln ist nämlich wieder das Handballfieber ausgebrochen. Vom Coronafieber haben wir nämlich allmählich genug.

Dennoch müssen wir alle Corona-Bestimmungen einhalten, um weiter Handballspiele vor Publikum durchführen zu können:

  • Registrierung der Kontaktdaten entweder auf https://sportveranstaltung.at/uhctulln/20201011-tulln-hollabrunn oder durch Eintrag in eine Liste beim Eingang
  • Zuweisung des Sitzplatzes beim Eingang
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der gesamten Sporthalle, ausgenommen am Sitzplatz
  • Einhaltung des 1m-Abstand und allgemeine Hygieneregeln (Hände waschen oder desinfizieren, …)

Torschützen Union Handball Club Tulln: Mislav Nenadic (10), Alexander Fritz (6), Mathias Riedlmayer (4), Dominic Bonic (2), Maximilian Wolffhardt (2), Renato Matijevic (2), Patrick Gasperov (1)

Tabelle und Spielplan

Schreibe einen Kommentar