U12W: Heimsieg gegen Eggenburg

Roxcel Handball Tulln – UHC Eggenburg 26:19 (14:7)

Die Mannschaft begann das Spiel gegen Eggenburg ganz anders als zuletzt gegen Wr. Neustadt. Die Abwehr konnte die Gäste gut in Schach halten und ließ großteils nur Würfe zu, die Annika Wehofer entschärfen konnte. Vor allem Elena Mayer konnte die stärkste Spielerin der Gegner ein ums andere Mal stoppen. Im Angriff waren es vor allem Sophie Schubert mit 17 Treffern und Leonie Arnold (5), die den Vorsprung Tor um Tor ausbauten. So ging es mit einem verdienten 14:7 in die Pause.

Nach Seitenwechsel gab es eine kleine Schwächephase, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Fehlwürfe und Ballverluste vorne und zu wenig Entschlossenheit hinten ließen die Gäste binnen 10 Minuten auf 18:15 herankommen. Drei Tore in Folge von Sophie, Leonie und Elena machten aber alles klar und schließlich konnten auch noch Lilly und Sara je einen Treffer erzielen.

Alles in allem wurden die Vorgaben und die Inhalte aus den letzten Trainings gut umgesetzt. Das Hauptaugenmerk liegt nun darauf, das Zusammenspiel im Angriff zu verbessern, sodass alle Spielerinnen zu mehr Torchancen gelangen und diese besser nützen. In der Verteidigung sind vor allem die Flügelspielerinnen gefragt, ihre Gegenspielerinnen besser in den Griff zu bekommen. Das nächste Spiel ist am Samstag, den 20. Oktober, um 13:30 in Hollabrunn.

Aufstellung und Torschützen:

Annika Wehofer; Sophie Schubert (17/3 7m), Leonie Arnold (5), Elena Mayer (1), Hannah Gattinger (1), Sara Seferi (1), Lilly Hahn (1), Vicky Schilling, Jasmin Adib Shaybani, Noemi Henninger, Olivia Steinböck, Iris Koranda

Tabelle und Spielbericht


Annika hält


Hannah kämpft sich durch


Elli konzentriert beim Wurf


Leonie ist kampfbereit


Sara hebt ab


Kein Durchkommen bei Elena


Leonie


Sophie

Schreibe einen Kommentar